Samstag, 12. September 2015

Vueras post für den ArtMacoro-Kalender



Grüße!

Überraschung! Ihr müsst mal nicht Monate auf den nächsten Post warten. Wir hoffen, dass die momentane Motivation etwas länger hält und nicht wieder von unserem Arbeitsleben zerschossen wird.

Zuerst hatte Carina ein anderes Bild für den aktuellen ArtMacoro-Kalender geplant, doch war die grüne Koloration unkooperativ oder der Charakter auf dem Bild zu schüchtern. Als die Deadline schon lautstark an die Tür hämmerte, hat sich schließlich wieder unser Allrounder par exellence Mister Almighty Death aufgedrängt und in Pose geschmissen.

Jemand meinte letztens über Vueras zu uns, dass er sich nicht sicher wäre, ob er ein Gott oder ein Vollidiot sei. Uns würde interessieren, was ihr bisher von ihm denkt. Hat er sich schon für eine Seite qualifiziert, oder würdet ihr ihn sogar in eine ganz andere Schublade stopfen?

So, wir stürzen uns wieder motiviert in die Arbeit. Zur Zeit sitzen wir nicht nur an den neuen Seiten, sondern auch an einem Poster, der Weltkarte und dem politischen Drumherum in Requiem. Da sollte uns der Stoff erst einmal nicht ausgehen.

In dem Sinne Cherio und bis zum nächsten Mal!
Carina und Nathalie

Sonntag, 30. August 2015

Heiß, heißer, FeenCon



Grüße!

Irgendwer hat seit letztem Jahr einen Dauerauftrag für mörderische Hitze zur FeenCon abgeschlossen. Wir bitten diese Person, den Auftrag entweder zu canceln oder der Stadthalle St. Godesberg eine Klimaanlage zu besorgen.
Bei allen fünf Geistertoren, war das heiß!
Natürlich hatten wir vorgesorgt: Ventilatoren, Fächer, kühlende Tücher, dünne Kleidung, VIEL VIEL Wasser, aber bei fast 40 °C und einer bösartigen Luftfeuchtigkeit hat das am Ende des Samstags irgendwie nicht mehr wirklich was gebracht.  Eines ist sicher: Wir sind nicht für heißes Wetter geschaffen.
Trotz aller Hitzeunanehmlichkeiten hat die FeenCon mal wieder ihren Status als unsere Lieblingsconvention bestätigt. Nicht nur, dass sich die Orga geradezu rührend um uns kümmert (Stromkabel vergessen? Kein Problem, wie viel braucht ihr?), auch die Besucher und anderen Aussteller sind absolut freundlich und hilfsbereit. Alles in allem ist es ein herrlich familiäres Klima, in dem wir uns unglaublich wohl fühlen. Es gab sogar Duschen im Außenbereich - eine willkommene Abkühlung bei diesem Wetter.
Ganz besonders gefreut hat uns, dass einige Künstler mit uns die Tische getauscht hatten, sodass wir mit der großartigen DonKringel (unsere beste, tollste Unterstützung), der wundervollen cenyn und der supertolle Lisa (wir sind zu selten gemeinsam auf Cons!) zusammen in einem Abschnitt sitzen konnten. Das machte das vegetieren erträglicher.
Neu am Stand war unser tolles Klappregal. Ab jetzt können wir die Geister ordentlich hochstapeln und müssen keine abenteuerlichen Pyramiden mehr bauen. Hussa!
Die Nacht war erstaunlich kühl, wahrscheinlich weil viele ihr Schlaflager nicht im Keller, sondern auf der Wiese draußen aufgeschlagen hatten. Dies kam für uns nicht in Frage, spätestens nachdem Nathalie von einer Kriebelmücke gebissen worden war. Die Biester lieben sie und da sie recht stark allergisch auf sie reagiert, wollte sie nicht gefressen werden.
Da wir WeicheiLuKen-Kinder früh in die Federn gefallen sind, waren wir am nächsten Morgen auch zeitig wach und zogen los, um Frühstück zu jagen und ein paar der beeindruckenden Häuserfassaden zu fotografieren. 
Der Sonntag war wie gewohnt ruhiger, auch wenn es anfangs leichte Verwirrung aufgrund des Verkaufsstarts gab. In diesem Jahr durften erst ab 11 Uhr Geld und Ware den Besitzer wechseln. Trotz allem war der Tag noch ein perfekter Ausklang, auch weil es ein bisschen kühler war als am Samstag.
Die Ruhe war schlagartig vorbei, als wir mit dem Abbau begangen, weil da die Hitze beschloss, mit ein bisschen Sturm abzutreten. Das führte zu lustigen Verfolgungsjagden auf dem Parkplatz, denn einige unserer leichten Sachen wollten lieber mit dem Wind spielen, als ins Auto zu wandern. Alles in allem hatten wir aber noch Glück, da die Schwerpunkte der Unwetter um uns herum lagen.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr und beten jetzt schon für nicht ganz so heißes Wetter. Jede Unterstützung bei dem Vorhaben ist gerngesehen. ;)

Bis zum nächsten Post!
Carina und Nathalie

Freitag, 17. April 2015

ArtMacoro Kalendergedicht 2016



Grüße!

Zuallererst: Nathalie darf nicht mehr planen! Absolut, überhaut nicht! Sobald die Frau auch nur ansatzweise etwas kalkuliert, sammeln sich alle negativen Schicksalseinflüsse und torpedieren jedes Vorhaben mit wachsender Begeisterung.
So musstet ihr wieder lange auf ein Lebenszeichen bzw. den versprochenen Kalenderbeiträg für den neuen ArtMacoro-Kalender warten. Wir entschuldigen uns für die andauernden Verspätungen und versuchen es demnächst mal mit kopfloser Arbeitswut, vielleicht können wir dann endlich mal was rechtzeitig fertig kriegen.

Das Gedicht dreht sich um eine junge Frau, die als einzige Unveränderte in ihrer Familie geboren wurde. Auf solche Leute hat es die Rakksha-Kirche abgesehen wie der Teufel auf die arme Seele. So wurde das Mädchen früh unter die Fittiche eines jungen Priesters genommen, den sie später auch heiratete. Das erste gemeinsame Kind wies allerdings gefiederte Arme auf und war somit nicht mehr frei vom bösen Einfluss der Gegenspielerin Rakkshas. Er will das Kind verstoßen, doch die Mutter hält an dem kleinen Wesen fest und verlässt schließlich den Mann, bitter enttäuscht von ihm und der Kirche.

Die Besonderheit des diesjährigen ArtMacoro-Kalenders ist, dass in jedem Monat neben schwarz und weiß nur eine weitere Farbe verwendet werden darf. Aus diesem Grund werden auch die Texte speziell eingefärbt.
Wir hoffen, es gefällt euch. Mehr vom Kalender könnt ihr auf der ArtMacoro-Facebookseite sehen und wenn er euch gefällt, auch über die ArtMacoroseite bestellen.

Viele Grüße und eine schöne Woche noch!
Carina und Nathalie

Mittwoch, 25. März 2015

LBM 2015 - die vegetierende LuKe



Grüße!

Wir sind zurück von der LBM und da wir quasi keinen Platz hinterm Stand hatten, gibt es ein Doppelbild von uns. Wir können ja auch nicht immer leere Theken zeigen, wie wirkt das denn?

Die LBM war wieder einmal genialgut, auch wenn wir uns beim vegetieren abgewechselt haben. Donnerstag und Freitag war Nathalie aufgrund extremen Schlafmangels kaum ansprechbar und ab Samstag kämpfte Carina erfolglos gegen hinterhältige Viren. Wir hoffen, dass man uns das nicht allzusehr angemerkt hat.

Die größte Herausforderung war der beschränkte Platz, da wir dieses Jahr nur einen Tisch bekommen haben. Zum Glück waren die aber breit und wir konnten die Lücke zum Nachbarstand mit einem kleinen Anbau füllen, sodass wir uns doch ganz passabel gerettet haben, oder?

Neu im Sortiment waren zur Buchmesse Milchglastassen, sowie das neue Motiv: Poltergeist, als Tasse, Button und T-Shirt:


Donnerstag und Freitag waren wie gewohnt eher ruhiger. Neben der Schulklassen besuchten nur wenige Leute den Manga-Comic Bereich und so konnten wir uns auch mal die anderen Stände anschauen. Neben dem Beschnuppern der Konkurrenz hatte es gerade Nathalie ein chinesischer Tee- und Krimskramsstand angetan.
Unser Workshop "Von der Idee zur Comicseite" war dieses Jahr nicht ganz so gut besucht, was aber auch an der Unterbringung in Extraräumen gelegen hatte. So blieb eben niemand stehen, um einfach mal reinzuhören. Wir waren aber sehr froh über die Räume, da wir so nicht gegen die ganze Halle anschreien mussten, wie im letzten Jahr.

Eine weitere Neuheit auf dieser LBM war, dass ArtMacoro einen großen, professionellen Stand hatte, an dem ein breites Spektrum an Informationsstunden angeboten wurde. Da waren wir ebenso mit dabei, wie beim KaKAO-Karten-Speedpainting-Wettbewerb, bei dem die Vereinsmitglieder im Wettstreit Bildideen der Besucher innerhalb von fünf Minuten zeichnen mussten.
Danke an dieser Stelle an die anderen Mitglieder von ArtMacoro und ganz besonders an Sabine, die für uns öfters unseren Stand gehütet hatte, wenn wir mal ausgeflogen waren.

Unser Fazit zur LBM: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei. So stressig sie auch immer ist (wir sind danach in ein etwa einwöchiges Koma gefallen), so spannend und spaßig ist sie auch und auf keiner andern Con haben wir die Chance, so viele Leute wieder zu sehen.
Danke an allem die unseren Workshop und/oder unseren Stand besucht haben!

Viele Grüße
Carina und Nathalie

Donnerstag, 15. Januar 2015

Portrait Richard


Grüße!

Das zweite Opfer der Portraitübungsaktion ist Richard. Es ist erstaunlich, wie viele Bilder schon von ihm existieren, obwohl er in der Geschichte noch gar nicht vorgekommen ist. Sein erster Auftritt wird auch noch ein paar Kapitel dauern, aber zum Glück ist er eine geduldige Seele.

Der Schamane ist nach Saire, Rosette und Vueras der vierte Charakter der entstanden war und im Grunde hat er sich von allen am Wenigsten verändert. Naja gut, manche würden die leicht auffällige Narbe im Gesicht nicht als "kleine" Veränderung bezeichnen, aber wenigstens durfte er sein Konzept und das restliche Aussehen behalten. :D

Da wir endlich Januar haben, starten wir ab nächste Woche mit unseren diesjährigen ArtMacoro-Kalenderbeiträgen.
Bis dahin wünschen wir euch möglichst trockene Tage!

Liebe Grüße
Carina und Nathalie