Donnerstag, 18. Dezember 2014

Portrait Saire



Grüße!
Carina wollte sich ein wenig in Portraits üben und als ältester Charakter von Requiem aeternam wurde Saire zum ersten Opfer erklärt.
Das Portrait wurde mittels Buntstiften und Aquarell erstellt und trifft den Wesenszug unseres sanften Geistertores hervorragend.
Vor inzwischen 9 Jahren hatte Nathalie die erste Idee zu den Geistertoren, die anschließend für einige Zeit wieder auf Eis lag. Nach der Wiederbelebung durch die Zusammenarbeit mit Carina gab es einen massiven Imagewandel und am Ende blieben von der alten Inspiration lediglich die Namen der Charaktere, sowie die Grundkonzepte der Geistertore und von Vueras übrig.

Auch wenn die lange Wartezeit auf die nächste Seite darauf hindeuten mag, haben wir das Projekt noch lange nicht an den Nagel gehangen. Vielmehr haben wir massiv am Hintergrund und den nächsten Charakteren geschraubt. Wenn alles gut läuft, wird es demnächst eine Skizze zu einem baldigen Antagonisten geben.

Wir wünschen euch einen guten Endspurt auf die Ferien/den Urlaub/das Weihnachtsfest!
Möge der Stress euch nicht vollständig begraben!

Eure
Carina und Nathalie

Donnerstag, 4. Dezember 2014

ComicAction 2014 - Wenn Auto und Bahn streiken



Grüße!

Die ComicAction auf der Spielemesse in Essen ist unsere letzte Convention für dieses Jahr gewesen. Im Vorfeld hatte Carina Nathalie im Osten besucht, um unsere guten alten Zusammenarbeitszeiten aufleben zu lassen. Vorab mussten wir ein wenig Zittern: Die Bahn drohten massive Streiks an, doch zum Glück nicht an Carinas Anreisetag.
Die östlichen Tage standen zum Großteil in der Produktion des Merchandises, aber auch in der Arbeit an der nächsten Seiten. Die Wartezeit darauf wird bald vorbei sein!

Am Mittwoch ging es schließlich in den Westen, doch 70km vor Hannover begann der Alptraum: Zunächst ruckelte das Auto bei 130 km/h bedenklich, sodass wir sofort auf einen Rastplatz fuhren und der erste Anruf getätigt wurde. Die Order: Mit 80 km/h macht er die Probleme nicht? Dann weiterfahren.
Etwa 300 km auf der A2 mit dieser Geschwindigkeit an einem Wochentag zu fahren ist höchst unlustig, besonders wenn einen die LKW-Fahrer noch anschieben wollen. Kaum dass wir von der Schnellstraße runter waren, fing der Wagen an der Ampel an zu ruckeln. Dazu machten Lenkung und Bremsen Probleme. Wieder an den Straßenrand, wieder telefonieren, erneut die Order: Weiterfahren. Irgendwie ging es auch genau bis zum Mechaniker, inklusive Gas geben im Leerlauf an der Ampel. Diese Fahrt werden wir so schnell nicht vergessen...
Bei Nathalie startete nun das Bangen: War das Autoli reparierbar oder nicht?

Während sie ihr kleine Kiste vertrauensvoll in die Hände des Schraubers gab, ging es weiter zu Carina für die letzten Vorbereitungen.
Der Donnerstag startete mit der wichtigsten Aktion für die gesamte ComicAction: Standplatzjagd. Das ist der Grund, warum wir immer schon am Donnerstag da sind. Nur wer den ersten Tag mitnimmt, kann einen guten Platz an den Stellwänden ergattern und somit später Poster aufhängen. Bei uns kamen noch T-Shirts und die neuen Windgeister hinzu, sodass wir sehr erpicht auf ebendiesen Platz waren. Das Schicksal war mit uns und so konnten wir uns gewohnt ausgiebig ausbreiten und noch etwas Platz für DonKringel mitreservieren, die ab Samstag zu uns stoßen sollte.
Donnerstag und Freitag liefen gewohnt entspannt, da an diesen Tagen die meisten Besucher über die Spiele herfallen. Freitagmittag kam dann der mit Spannung erwartete Anruf vom Mechaniker mit der Hiobsbotschaft: Totalschaden.
Ach und die Bahn wollte bis Montag streiken.
So blieb Nathalie nichts anderes übrig, als Carina für den restlichen Freitag und den ganzen Samstag alleine zu lassen, um sich erfolgreich ein neues Auto zu jagen. Dank DonKringels tatkräftiger Unterstützung, konnte die gute Carina den Samstagsansturm aber souverän meistern.
Der Sonntag plätscherte dann wieder gewohnt träge dahin, sodass wir kurz durch die Hallen flitzen konnten, um uns selbst ein Bild von der Restmesse zu machen. Mit einem großartigen Softeis haben wir dann den Tag auch ausklingen lassen und schließlich pünktlich um 18 Uhr unsere Siebensachen gepackt.
Natürlich hat Carina auch einige Aufträge auf der Spiel bekommen, die wir euch nicht vorenthalten wollen:




Alles in Allem war die Messe für uns super und wir freuen uns sehr auf das nächste Jahr. Jetzt werfen wir uns in die Vorbereitung für die LBM, sowie die Arbeit an Requiem aeternam. Dazwischen schiebt sich dann noch der neue ArtMacoro-Kalender, die dazugehörigen Beiträge bekommt ihr ab Januar zu sehen.

Wir wünschen euch eine gute Restwoche und lasst euch von dem tristen Herbstwetter nicht die Laune verhageln. Wir haben schon Windgeister in den Himmel getrieben, damit die die Wolken verjagen.

Viele Grüße!
Carina 'Lucrai' und Nathalie