Donnerstag, 24. Juli 2014

Die bewindete LuKe




Grüße!

Wir leben noch oder wieder. Ganz, wie ihr wollt.
Entschuldigt bitte unser Schweigen, wir stecken immer noch bis zu beiden Ohren im Stress und kommen mit allem nicht hinterher. Die erhoffte Entspannung lässt noch etwas auf sich warten und somit hat die Kreativität auch einen verlängerten Urlaub eingereicht, die blöde Ziege.

Nichts desto trotz waren wir das Wochenende auf der Feencon in Bonn. Die Rollenspielconvention feierte dieses Jahr ihr 25jähriges Jubiläum und das wollten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen. Die Sommersonne scheinbar ebenfalls nicht, denn die brutzelte uns mit über 30°C gut durch. Gewitzte Kellerkinder, die wir sind, hatten wir uns im Vorfeld einen Ventilenti geholt und unter den Tisch bugsiert. In Kombination mit der Kühlbox für Getränke lies es sich sogar aushalten. Außer man vergisst die Flüssigkeit im Auto, das daraufhin beschließt, zu einem Wasserkocher zu mutieren. Irgendwann ist auch mal Schluss mit guten Ideen, die gibt es ja auch nicht an der Ladentheke.

Unser Dauer-LuKenanhängsel DonKringel war natürlich auch mit von der Partie. Sie und unsere ehemalige WG-Mitbewohnerin Feyr (Gut, eigentlich sind wir die Ehemaligen, denn sie wohnt als Einzige immer noch da) haben uns beim Muffinvernichten geholfen. Nathalie hat sich an Backwarenverzierungen versucht und ist kläglich gescheitert. Irgendwie traute sich das nur keiner, ihr auch zu sagen, dass ihre vermeintlichen Geistermuffins blaue Krüppelgesichter waren. Was meint ihr dazu:



Carina 'Lucrais' Auftrag war das farbige Avatarbild eines Onlinerollenspielcharakters. Kommentare dazu sind willkommen:



Eine angenehme Aktion der Feencon ist die Übernachtungsmöglichkeit im Keller. Diesesmal hatten wir sogar die "VIP"-Plätze hinter dem Garderobentresen. Da ist man nicht nur vor Blicken geschützt, sondern man wird von der Lüftung erreicht und entgeht dem sicheren Hitzetod in der Nacht.
Vor dem Schönheitsschlaf haben wir uns bei einer Pizza die Feuershow angesehen und waren positiv davon überrascht, dass die Leute mit der Darbietung eine Geschichte eingebaut hatten. So etwas kannten wir bisher bei Feuershows nicht.

Nach einer erholsamen Nacht folgte der altbekannte Weckruf mit Paulchen Panther und wir konnten uns dem Gruppenfrühstück widmen. Ja, ihr lest richtig, wir haben Spielegruppen gefuttert, mit etwas Salz geht alles.
Gegen Mittag holte die harte Realität Nathalie wieder ein und sie musste die lange Heimreise antreten, um ihre aufmerksamkeitshaschenden Zellen im Labor zu betüddeln. Nun auf sich allein gestellt, hielt Carina 'Lucrai' die LuKen-Fahne bis zum Nachmittag hoch, ehe die Klappe fiel.

Fazit: Wir lieben die Feencon. Das Ambiente ist super, die Leute freundlich und die Orga ultranett. Die Tische sind angenehm groß und wir haben sogar Strom bekommen. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Liebe Grüße und eine schöne Woche
Carina 'Lucrai' und Nathalie