Sonntag, 28. April 2013

Requiem Seite 22

Grüße!

Wären wir an Saires Stelle gewesen, gäbe es für uns vier Reaktionsmöglichkeiten:

1. Alles anzweifeln (Stein kann nicht singen.)
2. Erstarren zur Salzsäule (Wenn wir uns nicht bewegen, sieht es uns nicht.)
3. Panisches Davonrennen (Wenn es singen kann, kann es uns auch fressen.)
oder 
4. ANFASSEN! (Nur, was man berühren kann, ist real.)

Wie hättet ihr reagiert?

Einen schönen Abend wünschen

Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 25. April 2013

Die unberechenbare YuKon

Grüße!

Letztes Wochenende waren wir auf der Yukon und es kam erstens alles anders und zweitens als wir dachten:

Zuerst wurden wir und DonKringel Opfer von verschwundenen E-Mails: Kaum erreichten wir das Congelände, offenbarte man uns, dass wir eine Absage bekommen hätten. Das Geld war nicht überwiesen worden. Eine sofortige Überprüfung des E-Mail Accounts zeigte aber keine solche E-Mail. Auch hatte uns die vorhergegangene mit den Kontodaten nicht erreicht. Zudem waren unsere Anfragen nach ebendiesen ebenfalls untergegangen. Murphy mochte uns an diesem Tag besonders gern.

Nachdem wir versichern konnten, das Geld dabei zu haben, durften wir bleiben (Danke noch mal an Naddi!) und wurden an das Ende des Raumes verfrachtet. Wir freuten uns noch über unsere Standnachbarn von "Ulysses Spiele", als uns die Meldung erreichte, wir müssten umziehen. Da wir nicht mehr eingeplant waren, war der Platz schon vergeben. Wir packten also die ersten Sachen wieder ein und zogen um. Natürlich konnten wir auch an dem neuen Standort nicht bleiben. Misstrauisch warteten wir am dritten Platz mit dem Auspacken, ob das Schicksal uns weitere Meilen beschehren würde, doch endlich war es ruhig.

Schon wähernd des Aufbaus vernahmen wir wiederholte überraschte Rufe über die Menschenmassen vor der Tür. Uns wurde die YuKon als klein und gemütlich angepriesen, doch tatsächlich wurden wir am Samstag schlicht und einfach überrannt. Besonders die WWM-Tombola sties auf reges Interesse und am Ende des Tages waren alle Lose für das Wochenende einfach weg. Wir hatten bei dem Andrang kaum Zeit zum Reden oder gar Essen.

Der Sonntag verlief zum Glück entspannter. Dies kam auch BammBamm zu Gute, der zum ersten Mal bei Watashi wa Manga die Standbetreuung mit übernahm. Wir konnten ihn in aller Ruhe anlernen und nebenbei tatsächlich etwas von der Con sehen.

Für die größte Erheiterung sorgte der "Just dance"-Stand von Gamestop, der uns gegenüber angesiedelt war. Das Highlight dort war am Sonntag der Ork-Cosplayer, der in voller Montur drei Lieder durchgehüpft ist, ohne umzukippen.

Am Ende war die Con deutlich erfolgreicher als erwartet. Alle Plüschis haben ein neues zu Hause gefunden, Seiten sind fertig geworden und auch finanziell können wir uns nicht beschweren.

Unser Dank geht dieses Mal an DonKringel und BammBamm, die mit uns die Schlachten am Watashi-wa-Manga Stand fochten und den Leuten von Gamestop, die sich fürsorglich nach der Akzeptanz der Lautstärke erkundigten. Natürlich danken wir auch den Organisatoren der YuKon, die uns trotz des ganzen Chaos noch einen Platz organisieren konnten.
Danke auch an alle, die uns am Stand besucht und sich mit uns unterhalten haben, oder einfach nur einem Plüschgeist ein neues zu Hause ohne Einmachglas gaben.

Eine wichtige Ankündigung haben wir noch: Ab nächstem Monat starten wir einige Verlosungen auf Facebook. Ihr könnt ein Geisterplüschi, ein T-Shirt und ein Exemplar des ersten Bandes gewinnen. Schaut einfach auf unserer Seite vorbei, liked uns und vielleicht gehört ihr zu den glücklichen Gewinnern.

In dem Sinne ein schönes baldiges Wochenende
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Sonntag, 21. April 2013

Requiem Seite 21

Grüße!

Wir haben die YuKon überstanden und sind platt. Die Con hat uns sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es anstrengend war. Danke an alle, die uns besucht haben.  Donnerstag gibt es einen ausführlicheren Con-Bericht.
Wie versprochen starten wir mit dem zweiten Requiem-Kapitel. Saire fand am Ende des Ersten das Geistertor. Wer wäre nicht verwirrt, wenn er in der Einöde plötzlich ein scheinbar singendes, steinernes Portal findet?
Wir wünschen euch noch einen schönen Abend!

Lieber Gruß
Carina ‚Lucrai‘ und Nathalie

Donnerstag, 18. April 2013

II Te decet hymnus – Tor der Geister –

Grüße!

Noch vor einigen Wochen schmückten die Outlines zu diesem Bild unser 1000-Klick Special. Wir hatten uns über das Cover des zweiten Kapitels "Te decet hymnus - Tor der Geister -" lange den Kopf zerbrochen und sind zum Entschluss gekommen, dass dieses Bild sehr gut passt.  So kann "Der Tod" seine kommende One-Man-Show direkt mit einer passenden Pose einleiten.
Die Rasterung kommt wieder von Nathalie, die Schatten immer noch nicht ausstehen kann. Lustigerweise haben wir auf diversen Plattformen, auf denen wir die Outlines hochgeladen haben, darum gebeten, dass bitte niemand Vueras pinke Haare verpassen solle. Als Nathalie die Schatten auf einem Blatt vorgezeichnet hat, verwendete sie was? Natürlich einen pinken Buntstift. So schimmerte "Der Tod" hinterher wundervoll pink - BIS AUF DIE HAARE! Wer setzt schon Schatten in schwarze Haare, also wirklich. ;)

Das zweite Kapitel ist inzwischen fertig gelinet und das dritte Kapitel so gut wie fertig gezeichnet. Nächsten Montag müssen sie das QM überstehen. Haltet uns die Daumen!

Wir freuen uns zudem, dass der heiße Coverkandidat das QM überstanden hat und nun offiziell den Einband des ersten Requiemteil schmücken wird.

Ab übermorgen sind wir auf der YuKon in Solingen. Schaut doch vorbei! Ihr findet uns im Händlerbereich unter den schon bekannten Bannern von Watashi-wa-Manga und natürlich unserem eigenen.

Wir wünschen Euch ein erholsames Wochenende!
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Sonntag, 14. April 2013

Enthüllung des heißesten Coverkandidaten

Grüße!

Mit Freuden präsentieren wir euch heute den heißesten Anwärter für das offizielle Cover des ersten Requiembandes: Introitus – Todeslied.
Sollte diese Version morgen nicht durch das Qualitätsgremium von Watashi-wa-Manga kommen, werden wir es noch etwas modifizieren. Der Grundaufbau und das Farbkonzept bleiben aber erhalten.

Wir haben gegenüber der Skizze, die wir vor einigen Wochen schon hochgeladen hatten, den Hintergrund und den Nebel verändert. Die Silhouetten stellen Saires alte Heimat (links) und ihre Zukunft, das Geistertor (rechts) dar. Der Nebel geht von den Charakteren aus und wabert in den Hintergrund, wo er den Palast langsam verschwinden lässt. Wir haben so noch einmal Saires Konzept eingebaut: Sie schaut nicht zurück.

Sehr bald gibt es die Leseprobe zu „Requiem“ auch auf Animexx. Sobald die Freischaltung erfolgt ist, werden wir es auf Facebook verkünden.

Wer sich die ersten sieben Seiten noch mal in einem 'normalen' Internetcomicformat anschauen will, ist auf Animexx genau richtig. Wir werden dort die fehlenden Seiten des ersten Kapitels im Zweitagestakt hochladen. Über Empfehlungen würden wir uns sehr freuen. :)

Zudem haben wir beschlossen, die Leseprobe im Blog auf die ersten vier Seiten des zweiten Kapitels zu erweitern, damit ihr Vueras auch einmal in Aktion erlebt. :)
Nächsten Sonntag geht es los!

Wir wünschen euch eine erfolgreiche Frühlingswoche.

Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 11. April 2013

Frohen Mutes blickt sie nach vorn

Grüße!

Wir behalten unsere unbeabsichtigte Geschlechtertrennung bei: Während wir an den letzten Sonntagen den männlichen Charakteren gewidmet hatten, gab es an den entsprechenden Donnerstagen ein Bild aus der weiblichen Fraktion.

Heute präsentieren wir einen Sketch von Saire.

Mit Erschrecken mussten wir feststellen, dass es im Blog kein Artwork von unserem Lämmchen gibt, obwohl sie der Hauptcharakter des ersten Bandes ist.
Die weißen Haare Saires in dem Bild sind kein Fehler, denn sie wird im Laufe des zweiten Kapitels Farbe verlieren. Vueras hat eben gewisse Vorlieben. ;)
Ihre besten Eigenschaften sind der Sanftmut und der Optimismus. Die Vergangenheit ist nicht mehr zu ändern. Saire lebt im Jetzt und Hier, akzeptiert ihr Schicksal und macht das Beste draus.

Nächstes Wochenende (20./21.4.) sind wir mit Watashi wa Manga auf der YuKon in Solingen. Ihr findet uns im Händlerbereich der Convention. Wer Zeit und Lust hat, kann ja mal vorbei schauen und einen exklusiven Blick auf die letzten Arbeiten am dritten Kapitel werfen.

Wir freuen uns auf euren Besuch.

Genießt bis dahin das Frühlingserwachen.

Carina 'Lucrai' und Nathalie

Sonntag, 7. April 2013

Charakterkonzept Gilbert



Grüße!

Diesen Sonntag präsentieren wir Gilbert, einen der Antagonisten in Requiem.

Die massive Wucherung im Gesicht wird durch das steinerne Auge verursacht, das er durch ein Ritual bekam. Seine angeborene Veränderung ist weniger auffällig: Er besitzt an jeder Hand sechs Finger. Zum Glück ist dies durch feste Handschuhe leicht zu kaschieren, denn in den Adelsfamilien werden 'unreine'  Kinder nicht gern gesehen.

Gilbert wurde als adeliger Spross geboren und kann seine Vergangenheit nicht verhehlen: Seine Wortwahl ist sehr gepflegt und er bewahrt stets die Containance. Zudem kam dem jungen Herrn eine ausführliche Bildung zuteil. Er beherrscht verschiedenste Sprachen und ist mit den Bräuchen fast aller zivilisierter Gegenden in Requiem vertraut. Er kann an nahezu jedem Ort untertauchen, auch wenn es manchmal schwierig ist, die Entstellung im Gesicht unter einer weiten Kapuze zu verbergen.

Am Knauf seines Stabes befindet sich der zweiter Schutzstein, der jedem Bewohner beim Eintritt in das zeugungsfähige Alter übergeben wird. Dieses Juwel gehört zu den seltenen, blaugesprenkelten Rakksha-Steinen, die nur auf einer Inselgruppe vor der südlichen Küste des Kontinents vorkommen.
In dem Spazierstock ist eine dünne, stets gewissenhaft geschärfte Klinge aus mehrfach gefaltendem Stahl versteckt. Der Herr von Welt muss sich schließlich gegen niederes Gewürm verteidigen können.


Gilberts erster Auftritt ist am Ende des dritten Kapitels, also noch im ersten Band. Da Carina sehr viel Spaß daran hat, ihn zu zeichnen, wird es nach der Veröffentlichung ein paar Artworks zu ihm geben. Er selbst ist schon leicht erbost, dass es nicht bereits zehn Bilder nur zu ihm gibt. Adelige glauben auch immer, sie wären der Nabel der Welt. ;)

Soweit aus der LuKe.
Genießt das Frühlingswetter, wir werden weiter in den dunklen Untiefen arbeiten.

Noch einen schönen Sonntag.
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 4. April 2013

Eine Freundin für die kleine Dame

Grüße!

Ohne unsere Notizbücher verlassen wir nie die Wohnung. Gerade in der Bahn oder beim Warten auf ebendiese kommen die besten Ideen, so ist auch das Aussehen der obrigen Dame während einer Zugfahrt entstanden. Ihr Charakter steht schon etwas länger fest, denn sie wird später als adelige Freundin von Rosette noch eine entscheidene Rolle spielen.

Madame ist rastlos und gibt sich redliche Mühe, den familiären Hallen und Verpflichtungen zu entkommen. Um so wenig Aufsehen wie nur möglich zu erregen, verkleidet sie sich als kaiserlicher Inspektor. Diese haben nicht nur nahezu uneingeschränkten Zutritt in allen Städten, es wagt auch niemand, sie anzugreifen. Wer einem Inspektor ein Haar krümmt, dem haften ein Mal an, das ihn für die kaiserliche Garde in ein nicht zu übersehendes Leuchtfeuer verwandelt. Wer auf diese Weise gebranntmarkt wurde, findet kein sicheres Versteck mehr.
Zu Stande kommt dies durch ein Schutzsiegel, das vom obersten Kristallmagier der Kaiserin persönlich an jeden Inspektor übergeben wird.

Natürlich ist eine Amtsanmaßung verboten und steht unter hoher Strafe, aber Hochadelige spielen unfair. Die Dame auf der Skizze kennt die Kaiserin Eliandoreen sehr gut und darf sich einige Freiheiten erlauben. Das kommt auch Rosette zu Gute, die mit ihrer unkirchlichen Sichtweise auf die Welt jede Menge böses Blut heraufbeschwört.

Freut euch schon auf das komplette Gegenstück zu unserer kleinen Dame.

Liebe Grüße aus der LuKe.
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Montag, 1. April 2013

Charakterkonzept Vueras



Grüße!

Wie versprochen geht es weiter mit Vueras, einem arabischen Fremden, der sich selbst „Der Tod“ nennt. Gewöhnt euch nicht zu sehr an diese Gestalt, denn der alte Mann kann die nach belieben verändern.
In seiner ersten Version war er noch weniger definiert. Er wechselte im geringen Maß die Augen-, Haut- und Haarfarbe, ebenso wie die Gesichtsform. Auch seine Stimme klang eher nach einem Chor mehrerer, was die arme Saire stark verwirrte. Anfangs freute Carina ‚Lucrai‘ sich, weil sie den Charakter so in keinem Bild gleich zeichnen musste. Nach endlosen Diskussionen über das Projekt sind wir aber schließlich zu dem Schluss gekommen, dass er nur ab und an die Gestalt wechselt, das unstete morphen aber unterlässt. Vueras schmollt noch ein wenig, weil wir ihn so in der Kreativität einschränken, aber da muss der alte Mann durch. :D
Das Wechseln der Gestalt ist eine wichtige Eigenschaft, denn nicht jeder lässt sich von einem „Araber in seinen besten Jahren“ (Zitat Vueras) dazu überreden, ein Geistertor zu werden. Wer eher aus den nördlichen Gebieten kommt, könnte diese Gestalt eher beängstigend finden und flüchten. Zudem gibt es Charaktere, die nicht gut mit Männern interagieren können. Ja, ihr vermutet richtig: Der gute Herr Tod ist auch in der Lage, einen weiblichen Körper anzunehmen. Er tut dies eher selten, denn er steht zu seiner Männlichkeit.
Vueras ist uralt und darum sind alle anderen Seelen nur Kinder für ihn. Kleine Würmchen, denen er den richtigen Weg weisen muss und die ohne seine Hilfe in der Nebelwelt gar verloren wären.
Als Nathalie die Geschichte begann, war der gute Herr wirklich „der Tod“. Er hatte keinen Namen und keine Vergangenheit und war einfach nur die Institution, die die widerspenstigen Seelen zum Übergang überredete. Nachdem die Welt von Requiem von einer mittelalterlichen Welt zu der aktuellen Variante wurde, ist auch sein Konzept ein wenig angepasst worden. Ohne zu viel zu verraten: Er war mal ein Bewohner der lebenden Welt und bei seinem Tod ist etwas ganz gewaltig schief gelaufen.
Sein erster Auftritt ist im zweiten Kapitel, zu dem es bald eine Vorschau hier geben wird. Saire weiß noch nicht so recht, was sie von dem seltsamen Kauz halten soll.
Wir wünschen euch frohe Ostern!
Carina ‚Lucrai‘ und Nathalie