Sonntag, 29. Dezember 2013

Ist er sich sicher



Grüße!

Die letzte Seite für dieses Jahr. Freut euch auf 2014, wenn Vueras für diese übertriebene Intimität bezahlen muss. :D

Wir wünschen euch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Carina 'Lucrai' und Nathalie

Samstag, 28. Dezember 2013

Backe, backe Chaos



Grüße und frohe Weihnachten!

Seid froh, dass ihr keine hyperaktiven Geister bei euch zu Hause habt, denn die haben nur Flausen im Kopf. Dieser kleine Racker hier hat sich Saires Rezept unter den Nagel gerissen, weil er es für eine wundervolle Fahne hielt. Er sieht zwar fesch aus, doch bringt er unser Geistertor in Bedrängnis, schließlich backt sie dieses Brot zum ersten Mal. Ohne Rezept macht sie sicherlich etwas falsch!
Wird Xeres sie aus dieser Misere befreien können?

Wir hoffen, ihr hattet angenehme Feiertage. Wir haben sie ruhig im Kreise unserer Familien verbracht und werden die gewonnene Kraft bis zum Jahresende in Requiem aeternam stecken.

Bis Sonntag!

Carina 'Lucrai' und Nathalie

Sonntag, 22. Dezember 2013

Aufeinandertreffen der Giganten



Grüße!

Weiter geht es mit dem Aufeinandertreffen von Vueras und Rosette. Möge der Kampf beginnen. :D


Wir wünschen euch frohe und besinnliche Feiertage.

Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Ich passe auf dich auf.



Grüße!

Xeres und Saire waren gerade auf einer Wanderung durch die Wälder, als der Geist Schüsse hörte. Er bedeutete seinem Tor zurück zu bleiben, um selbst nachzusehen. Er fand einen reichen Schnösel, der mit einer kleinen Jagdgesellschaft gerade auf der Fährte eines schwer verwundeten Wolfsjungen war. Der Schutzgeist fand das Tierchen schneller, doch leider kam für den Körper jede Hilfe zu spät. Der Geist des Wolfs selbst hatte es noch gar nicht mitbekommen und so nahm sich Xeres seiner an. Er wird den Kurzen zu sich und Saire nach Hause bringen und dort etwas betüddeln und päppeln.

Diese Geste ist nicht nur wichtig für die Wolfsseele selbst, sondern auch für das noch junge Geistertor, Saire. Wird ein Wesen derart brutal und unter Qualen, wie einer Hetzjagd, aus dem Leben gerissen, besteht die Gefahr, dass es zu einem Rachegeist wird. Käme eine solche Entität dann in die Nähe von Saires Haus, könnte sie schnell sehr mächtig werden, da hier die Grenze zur Geisterwelt besonders dünn ist. Dadurch würde er zu einer großen Gefahr für die Umgebung aber besonders für Saire werden. Indem das Tor und sein Schutzgeist sich nun um den Kurzen kümmern, wird es für ihn leichter, loszulassen und in die Geisterwelt überzutreten. Theoretisch könnte Saire diesen Übertritt auch erzwingen, aber Zwang liegt ihr ebenso fern, wie die Fähigkeit unter Wasser zu atmen.

Das Glühen um Xeres zeigt übrigens, dass er nicht mehr für das normalsterbliche Auge sichtbar ist, da er sich bereits zu weit von Saire entfernt hat. Schutzgeister können nur mit der stofflichen Welt interagieren, wenn ein Geistertor nah genug dran ist, oder sie sich an Orten mit großer spiritueller Energie befinden.

Bis zum Sonntag und der nächsten Seite. Wir hoffen, ihr habt schon alle Weihnachtsgeschenke, sodass euch der Stress in den Innenstädten und Einkaufszentren erspart bleibt.

Liebe Grüße!
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Sonntag, 15. Dezember 2013

Gerade noch rechtzeitig!


Grüße!

Für alle, die den Manga schon kennen, ist dies eine bekannte Szene. Seid versichert, dass dies die einzige, vollständige Überschneidung ist. Auf der nächsten Seite wird es auch für euch wieder etwas Neues geben.

Entschuldigt unsere derzeitige Verspätung beim Adventskalender. Wir hatten diese Woche mit Krankheit und Stromausfällen zu kämpfen. Es lief zu lange alles reibungslos, wurde mal wieder Zeit, dass etwas passiert, damit wir ins Hintertreffen geraten. :D

Wir wünschen euch einen schönen dritten Advent. Jetzt beginnt der Endspurt für die Weihnachtszeit.
Liebe Grüße

Carina 'Lucrai' und Nathalie

Freitag, 13. Dezember 2013

Ist er sich sicher?





Grüße!

Diese Skizze entstand während einer Wartezeit von Carina. Unser werte Herr Affenschutzgeist Mister Lalith HIMSELF (ja, er würde ich so vorstellen, wenn man ihn ließe :D) langweilt sich, weil seine Cheffin seit einer Ewigkeit in der Bibliothek hockt. Was soll ihr da schon passieren? Eine Staublunge vielleicht? Teppichmilben? Bücherwürmer? Zu viel Wissen? Kurzum, zum Einschlafen langweilig! 

Wie kann man das am Besten verhindern? Erschrecken! Das hebt den Blutdruck und am Ende lachen doch immer alle…
Glaubt er. Wir überlassen es eurer Vorstellungskraft, was die kleine Dame mit dem Fellknäul anschließend anstellt, um die minderjährige Leserschaft nicht zu vergraulen. ;D

Wir wünschen euch weiterhin eine frohe und nicht zu stressige Adventszeit.
Carina ‚Lucrai‘ und Nathalie

Sonntag, 8. Dezember 2013

Lauf, alter Mann!


Grüße und einen schönen zweiten Advent!

Jetzt mal ehrlich: Wer von euch hat befürchtet, dass er nackt da steht? :D
Nein, der gute Vueras bemüht sich um Manieren. Schließlich hofft er auf eine Begegnung mit einer weiblichen Person, der er ein unwiderstehliches Angebot machen kann. Natürlich ist sein Adoniskörper auch ein schlagendes Argument, doch Frauen sind mitunter... kompliziert. Glaubt uns, er hat auch diese Taktik schon einmal versucht und wenn er nur daran zurück denkt, brummt sein Schädel erneut.

Wir hoffen, ihr habt den stürmischen Donnerstag alle heil überstanden. Bei uns ist es nach einem kurzen Intermezzo zum Glück ruhig geblieben. Hoffen wir mal, dass nun der Winter einzieht und die Herbststürme keinen Zutritt mehr bekommen. Wer hofft noch auf weiße Weihnachten? :)

Habt einen besinnlichen, zweiten Advent!
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Der Nebel im Wandel des Jahres



Grüße!

Heute wollen wir eine kleine Reise in die Vergangenheit machen und zeigen, wie sehr sich der Nebel in Requiem innerhalb eines Jahres verändert hat.
Das erste Bild haben wir nicht einmal im Blog gezeigt. Da hatte Nathalie einfach mit Folien und Effekten experimentiert und besonders viel Spaß an den Spielereien gefunden. So erinnerte die Seite eher an eine kindliche Feenwelt und das empfanden wir als etwas unpassend.

Version zwei entstand mithilfe einer Gradientenrasterfolien. Hier wurden zunächst die Nebelschleier ausradiert und mittels Zauberstab die dunkle Folie eingefügt. Dadurch kamen die weißen Ränder zustande.

Version drei unterscheidet sich kaum von der zweiten, bis auf eine reinweiße Schwade, die sich linkisch durch das Bild stahl.

Da die weißen Nebelwolken viel mehr nach Nebel aussahen, verbannten wir die Gradientenfolie in Version vier und kratzten die Schwaden nur noch aus dem Hintergrund.

Die Änderung zu Nummer fünf war nicht so gravierend, wir haben nur einen anderen Brush benutzt, um die Wolken fluffiger aussehen zu lassen. Gleichzeitig wurden nun Nebelbänke in den Hintergrund gepflanzt und auf einmal hatten wir so etwas wie Voder-, Mittel- und Hintergrund. Der Deadline sei dank, gab es danach erst einmal keine weiteren Änderung bis...

Zu Requiem aeternam. Die farbige Darstellung der Seiten brachte andere Möglichkeiten mit sich und so übernahm Carina die Aufgabe der Nebelbastelei von Nathalie. Tja, hätte man gleich die Zeichnerin an die Sache dran gelassen. ;D

Soviel zu unserem kleinen Exkurs in die Vergangenheit. Wir finden es immer interessant zu sehen, wie wir sich innerhalb eines Zeitraums weiter entwickelt.

Diese Woche war für Carina zudem erfolgreich: Das Bild des gefangenen Veränderten hat es diese Woche auf Animexx in die Aikos Liebling geworden. Sie hat sich sehr darüber gefreut und möchte sich auch noch mal an dieser Stelle bei allen bedanken.

Wir wünschen euch allen heute, dass der olle Orkan euch in Ruhe lässt.
Bis zur nächsten Seite am Sonntag!
Carina 'Lucrai' und Nathalie


Sonntag, 1. Dezember 2013

Für den ersten Eindruck


Grüße!

Zur Feier des ersten Advents spendiert euch Vueras einen exklusiven Blick in seinen Kleiderschrank. Seid ehrlich: Wer hat das erwartet?
Wir beneiden den alten Mann um diese schnelle Möglichkeit des Kleidungswechsels, da es Zeit und Nerven spart. Gut, man muss konzentriert bei der Sache bleiben, sonst passiert so etwas wie in Panel fünf, aber das Leben ist ja kein Ponyhof.

Bis Donnerstag und genießt den Advent!
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 28. November 2013

Ein kleines Jubiläum


Grüße!

Heute haben wir etwas zu feiern: Den HUNDERTSTEN Post hier im Blog. Zum Dank gibt es heute schon eine Seite von "Requiem aeternam" (natürlich auch auf englisch).
Nicht nur das: Wir verlosen auf Facebook eine der tollen Richard-Geldbösen von Jan Heartmann unter allen, die uns dort liken! Die Verlosung geht bis zum 12.12.2013.



Danke euch allen! Wir haben immer noch viel Spaß an der Arbeit und freuen uns schon auf die nächsten 100 Posts hier.

Bis zum Sonntag mit einer regulären Seite "Requiem aeternam".
Lieber Gruß
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Sonntag, 24. November 2013

Requiem aeternam - Der Tod ist erst der Anfang -






Grüße!

An diesem Totensonntag präsentieren wir euch Requiem aeternam. Ab jetzt gibt es jeden Sonntag eine neue Seite hier im Blog und auf der offiziellen Requiem aeternam Seite. Wer die englische Sprache nicht fürchtet und Shakespearean english mag, sollte dort auf jeden Fall vorbei schauen. ;)

Wie gefällt euch das neue Design? Wir wollten weg von den Rasterfolien, da uns der Moiree-Effekt doch ziemlich gestört hat. Zudem erlaubt die PC-Coloration weitere, nette Spielereien UND wir können mit Farben arbeiten. Wir mögen Farben. ^^

Viel Spaß beim Lesen und bis Donnerstag!

Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 21. November 2013

Against the clock



Grüße!

Wir haben schon Xeres eingespannt, um unsere Deadline einhalten zu können und ihr seht, wie unglaublich begeistert er von der Arbeit ist. Selber schuld, wenn man(n) jammert, dass man unterbeschäftigt ist. ;) Allerdings dürfen auch Bergschäden sich dafür rühmen, unseren Stresspegel zu erhöhen: Hier in NRW gab es in den letzten Tagen aufgrund neu entdeckter Hohlräume ein wenig Bahnchaos, sodass viel wichtige Arbeitszeit mit Warten auf kalten Bahnhöfen verschwendet wurde. Bleibt zu hoffen, dass wir wenigstens vor Erkältungen u.ä. verschont bleiben.

Zum Schluss noch einmal eine kleine Erinnerung an unsere neue Facebook-Verlosung: Liked die Seite von Requiem aeternam und gewinnt ein T-Shirt! Die Aktion geht nur noch bis zum 24.11.2013, 11 Uhr, also beeilt euch!

Hier der Link zur Seite:
https://www.facebook.com/requiemaeternamcomic

Am Sonntag gibt es endlich die ersten vier Seiten von Requiem aeternam. Wie versprochen hier im Blog auf Deutsch und auf requiem-aeternam.net auf Englisch.

Bis dahin!

Carina 'Lucrai' und Nathalie

Sonntag, 17. November 2013

Der Countdown läuft!

https://www.facebook.com/requiemaeternamcomic


Grüße!

Noch eine Woche bis zum Start von Requiem aeternam! Wir verlosen unter allen, die die Facebookseite bis zum Comicstart liken, ein T-Shirt mit dem Motiv "Tackeleth".
Dort wird es nicht nur Informationen zum Comic selbst geben, sondern im Dezember auch einen kleinen Geister-Adventskalender.
Wir sind schon gespannt, wie euch die neuen Seiten gefallen werden. Noch prügelt sich Carina 'Lucrai' mit dem Nebel (wir wären schließlich nicht wir, wenn wir die Darstellung nicht erneut verändert würden :D) und Nathalie verzweifelt an Vueras neuer Sprechweise.

Genießt die Woche, wir werden noch fleißig rotieren.
Gruß!
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 14. November 2013

Die richtige Entscheidung?

Grüße!

Die Inspiration für diesen Text war die Aussage eines Lesers: Er empfand eine Melancholie bei der Vorstellung, dass die Lebewesen in Requiem nach ihrem Tode alle Erinnerungen verlieren. Bei fröhlichen Memoiren mag das zutreffen, aber was ist mit dem eigenen Tode?
Viele Geistertore haben noch lange mit dem Trauma ihres Ablebens zu kämpfen. Wie verlockend erscheint da die Aussicht auf ein ewiges Vergessen und absolute Sorglosigkeit?

Liebe Grüße
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Sonntag, 10. November 2013

Ein Vueras für zwischendurch



Grüße!

Da wir zum baldigen Start von Requiem-Aeternam sehr mit den neuen Seiten beschäftigt sind, gibt es heute eine mit Vueras geschmückte Kakao-Karte. Carina hatte diese bereits auf der FeenCon, während einer Ruhephase, angefertigt. Der alte Mann muss mit allem spielen, selbst mit gefüllten Teekannen. Wir wundern uns noch, warum ihm nie etwas passiert, egal was er anstellt. Den Trick muss er uns noch verraten. :D

Wir wünschen euch eine schöne Woche.

Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 7. November 2013

Saires Zimmer



Grüße!

Die Arbeit an dem Comic hat Nathalie zu etwas Neuem gezwungen: detaillierte Raumplanung. In ihren geschriebenen Geschichten hat sie meist kurz beschrieben, wo was steht, dazu hier und da ein Adjektiv und den Rest der Vorstellungskraft der Leser überlassen. Carina 'Lucrai' war davon wenig begeistert: Ihre Autorin soll doch bitte schön auch einen Teil der Hintergrundarbeit leisten.
So existieren zu Saires neuem Zuhause bereits detaillierte Pläne zu den einzelnen Zimmern inklusive Einrichtung.
Oben haben wir das Schlafzimmer gezeigt. Im Manga gab es dazu einen Überblick auf der dritten Seite des dritten Kapitels. Wie ihr seht, ist der Raum recht groß. Zwar sind Nord- und Westfenster lichttechnisch nicht immer die beste Wahl, doch wird es so auch bei dauernder Sonneneinstrahlung nicht zu heiß. Saire hätte sich wahrscheinlich einen etwas wärmeren Raum gewünscht, kommt sie doch aus einer Wüstenregion, aber sie beschwert sich nicht. Mal schauen, wann Xeres ihr Unwohlsein bemerkt und kurzerhand einen Ofen installiert. Es werden noch Wetten angenommen. ;)

Liebe Grüße und lasst euch vom Wetter nicht unterkriegen!
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Sonntag, 3. November 2013

Wenn man sie EINMAL aus den Augen lässt...

Grüße!

Heute gibt es ein verspätetes Halloweenbild.
Habt ihr schon mal versucht, irgendetwas zu feiern, wenn ihr das Haus voller aufgedrehter, nimmersatter Zweijähriger habt? Die zu allem Überfluss noch durch Wände fliegen können und sich nicht um Leinen oder Ketten scheren?
Wir dachten eigentlich, dass Xeres es inzwischen besser wissen müsste, immerhin hatte er vier Geistertore Zeit zu lernen. Die Langeweile scheint der Lernkurve unseres unterbeschäftigten Freundes gepflegter Feiern nicht gut zu tun und so erwarten wir ein ähnliches desaströses Ereignis zu Weihnachten. :D

Wie letztes Jahr haben wir den Novemberanfang arbeitender Weise im Starbucks verbracht. Ein Umgebungswechsel erweist sich bei uns oft als hilfreich, wenn wir uns einem KreaTief nähern. Mit einer heranrückenden Deadline im Nacken, gilt es natürlich, derartige Begegnungen zu vermeiden. ;)

Bis nächsten Donnerstag!
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 31. Oktober 2013

ComicAction 2013 - Ein guter Abschluss und eine Neuigkeit

Grüße!

Mit der ComicAction haben wir die letzte Con für dieses Jahr erfolgreich absolviert. Das Schlimmste war die Furcht um unsere Plätze, besonders am Samstag. Diese war jedoch unbegründet, denn wir waren fast immer die Ersten, sodass wir uns massig Platz an einer Wand sichern und die Plätze verteidigen konnten:


Der Donnerstag verlief alles in allem ruhig, da diesen Tag viele Besucher nutzten, um sich umzusehen. Unsere neuen T-Shirts waren noch am Vortag angekommen, leider aber die neuen Flyer nicht.

Flyer? Wofür denn Flyer?


Für die große Veränderung bei Requiem: Wir haben beschlossen, den Comic nun auch als Internet-Comic in englischer Sprache anzubieten. Auf diese Weise wollen wir auch ein internationales Publikum erreichen und mit Farbe auf den Seiten arbeiten. Damit auch neue Leser einen guten Einstieg haben, fassen wir den ersten Requiem-Band als Prolog aus Vueras Sicht zusammen. All jene, die den ersten Band schon gekauft haben: auch für euch wird es viele neue Informationen und vor allen Dingen mehr Auftritte des alten Mannes geben.
Am dem 24.11.2013 geht es um 11 Uhr mit den ersten vier Seiten los. Schaut doch mal vorbei und sagt uns, wie es euch gefällt. Den Comic findet ihr hier:
requiem-aeternam.net

Und die dazugehörige Facebook-Seite existiert natürlich auch schon:
facebook.com/requiemaeternamcomic

Es wird ab dem 24.11. jeden Sonntag eine neue Seite, sowohl auf der Seite des Comics, als auch (auf Deutsch) hier im Blog geben. Wie lange die deutschen Seiten im Blog zu sehen sein werden, hängt von eurem Feedback ab. :)
Wer lieber Papier in der Hand hält, dem können wir auch versichern: Requiem wird auch weiterhin über WWM gedruckt werden, natürlich dann in deutscher Sprache.

Zurück zur ComicAction.

Auch Freitag gab es recht wenige Besucher. Die meisten konzentrierten sich auf die Spiele oder würden erst am Wochenende kommen. Wir nutzten die Zeit, um mit unseren Zeichnerkollegen etwas zu quatschen und Requiem weiter zu planen. Carina 'Lucrai' bekam einige Zeichenaufträge und hat bemerkt, wie viel Spaß es ihr macht, Marvel-Charaktere zu zeichnen. Ihr werden wahrscheinlich bald mehr aus dieser Sparte von ihr sehen. Behaltet ihr DeviantArt-Profil im Auge.
Etwas Pech hatten wir am Freitag mit der Bahnverbindung. Unsere erste Bahn blieb mit einem Türschaden hängen. Die Nachfolgende hatte einen Getriebeschaden und blockierte so erfolgreich die Strecke. Als wir dann auf die Straßenbahn umsteigen wollten, stellte sich heraus, dass die aufgrund eines Unfalls in der Gegenrichtung auch massive Verspätung hatte. So brauchten wir für unsere Strecke anstelle von 30 Minuten ganze 2 Stunden. Spaß sieht anders aus.  

Samstag kam dann DonKringel zu uns und wir waren froh, dass wir mehr als genug Platz hatten. So konnten wir die gute Don zu uns setzen und sie musste nicht in den Kampf um die Tische antreten. Wer eine halbe Stunde später kam, musste etwas warten, aber die Orga schaltete schnell und stellte neue Tische auf. So konnte auch der Zeichneransturm (immerhin doppelt so viele Teilnehmer wie am Donnerstag und Freitag) bewältigt werden.
Samstag war auch insgesamt mehr los und wir waren durchgängig beschäftigt. Dies hatte auch den Vorteil, dass der schreckliche Signalton vor jeder Durchsage leichter zu ertragen war. Der Ton war fies und die Durchsagen danach meist gar nicht zu verstehen. Was wir Samstag aber auch gemerkt hatten: Die ComicAction lag etwas zu abseits. Während man bei uns meist noch recht frei durch die Gänge gehen konnte, waren die anderen geradezu verstopft. Aber es ging das Gerücht um, dass die ComicAction eine eigene Convention werden soll, dann dürfte die Aufmerksamkeit noch etwas größer sein.

Sonntag war ein angenehmer Abschluss. Viele Leute kamen vorbei und haben uns besucht. Eine Freundin ist Werbung für uns gelaufen und hat Flyer verteilt und Carina 'Lucrai' darf einen Probeauftrag für den Aventurischen Boten zeichnen.

Alles in allem war die ComicAction ein guter Abschluss für unser geschäftiges Con-Jahr. Wir stürzen uns jetzt verstärkt auf Requiem aeternam und bereiten 2014 vor.

Wir wünschen euch ein schauriges Halloween.
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Dienstag, 22. Oktober 2013

Wir sind fertig mit der Welt, den Nerven und dem Cover



Grüße!

Das neue Cover ist endlich fertig. Wir haben noch nie so viel Zeit und Aufwand in ein Einzelbild gesteckt und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wie gefällt es euch?
Carina 'Lucrai' hat für die Koloration einen neuen Stil angewandt, der eine Mischung aus Cellshading und Brushnutzung ist. Er verleiht dem Bild einen ganz eigenen Charme, der sehr gut zur Stimmung passt und uns wirklich anspricht. Ab der Leipziger Buchmesse wird dieses Motiv ein weiteres Banner schmücken. So sollten wir leichter zu finden sein. 

Da diese Woche die Spielemesse von Donnerstag bis Sonntag stattfindet, werden wir nicht dazu kommen, einen Post hochzuladen. Einen ausführlichen Bericht gibt es aber auf jedem Fall am darauffolgenden Donnerstag. Besucht uns doch auf der ComicAction (Halle 2, Stand E165/166) und erhascht die ersten Blicke auf neue Requiem-Seiten und eine baldige Neuerung. Ausserdem verteilen wir dieses Bild als Postkarte kostenlos an alle, die am Stand vorbeischauen. Wir freuen uns!

Liebe Grüße
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 17. Oktober 2013

WiP- Teil 4: Bald streiken die Rechner



Grüße!
Auf unserer Wunschliste für Weihnachten festigt sich immer mehr der Posten: MEHR ARBEITSSPEICHER! Dieses Bild ist ist so verdammt riesig, dass unsere armen Maschinen auf dem Zahnfleisch krebsen. Wir lernen inzwischen Geduld... viel Geduld. Carina 'Lucrai' lernt zudem neue Pokémon und Nathalie seltsame Handyspiele kennen. XD
Einige könnten sich fragen, warum wir aus einem Cover eine RIESENDATEI machen? Kommt zur Spielemesse und besucht uns in der Zeichnerallee, dann werdet ihr es erfahren. ;)

Ein schönes Wochenende wünscht euch
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Sonntag, 13. Oktober 2013

Reiche ihr den kleinen Finger...




... und sie frisst dich ganz.

Grüße!

Dieses Bild entstand während einer Ausruhphase an einem unserer Arbeitstage. Wir hatten über stürmische Begrüßungen diskutiert und plötzlich skribbelte Carina 'Lucrai' die erste Skizze der beiden Nasen. Nathalie war dermaßen begeistert, dass Carina es kurzerhand ausgearbeitet hat. Jetzt wird es zur Spielemesse unsere neuen T-Shirts zieren.

Eine schöne Woche!

Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Alles sauber macht der Radierer

Grüße!

Da wir noch mit dem Cover beschäftigt sind, wollen wir euch heute anhand von Lucus einige Zwischenschritte zeigen:



1. Nathalie säubert den Hintergrund um die Figur herum:

2. Nun geht es ans Eingemachte: Lucus kriegt hübsche Linien. Dafür benutzt Nathalie in Gimp einen weichen Radierer, um zu harte Kanten zu vermeiden. Hat die Dame nicht inzwischen ein wunderschönes Zahnpastalächeln? ;)

3. Jetzt fehlen nur noch die Augen, um die kümmert sich Carina.

Demnächst folgen weitere Zwischenschritte.

Bis Sonntag!

Carina 'Lucrai' und Nathalie



Sonntag, 6. Oktober 2013

Reinzeichnung Cover


Grüße!

Die Bleistiftreinzeichnung des Covers ist fertig. Wie ihr wahrscheinlich schon geahnt habt, hat der alte Mann alle seine Tore um sich herum zum Familienfoto versammelt. Die beiden Gestalten im Hintergrund waren eigentlich nicht geplant, doch lässt sich Lucus eine derartige Gelegenheit nicht entgehen. Sie liebt das Rampenlicht einfach zu sehr.  
Der orangene Rahmen kennzeichnet den Bereich des späteren Covers. Carina 'Lucrai' hat das Bild größer angelegt, da wir es hinterher auch als Banner drucken wollen.
Wir überlegen noch, ob wir es zusätzlich als Postermotiv verwenden wollen, was meint ihr dazu?

Zur Zeit ist Nathalie dabei, das Bild zu säubern. Keine einfache Aufgabe, bei den ganzen Details. Währenddessen kann Carina 'Lucrai' weiter an den neuen Seiten arbeiten, denn wir haben für die ComicAction großes vor. Ihr könnt gespannt sein.

Liebe Grüße!
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Freitag, 4. Oktober 2013

WiP Familienfoto (Cover Band 2)

Grüße!

Wie versprochen gibt es heute eine WiP zum neuen Requiem-Cover. Seit einiger Zeit zeichnet Carina zunächst mit einem Buntstift vor, wie ihr vielleicht schon bei den neusten Charakterkonzepten bemerkt habt. Diese Linien lassen sich recht gut wegradieren oder nach dem Scannen ausblenden.
Anschließend skizziert sie die Figuren mit einem 2H-Bleistift vor. In diesem Schritt geht es vor allen Dingen um die Proportionen und das ungefähre Design der Kleidung. Die Details werden erst im nächsten Schritt eingefügt, wenn Carina alles mit einem 2B-Bleistift nachzieht.

Wir haben gegenüber dem ersten Band unsere Arbeitsweise weiter verändert. Die Seiten werden nicht mehr mit einem Liner nachgezogen, sondern wir schwärzen die Linien mit Hilfe des Kontrastes in Gimp. Nathalie säubert die Seiten anschließend. Auf diese Weise bleibt Carina der Leuchttisch erspart. Zudem mögen wir die Bleistiftlines lieber, da sie deutlich lebendiger wirken als eine mit Pigmentstift nachgezogene Seite.

Am Sonntag zeigen wir den nächsten Schritt des Covers. Freut euch auf Details bis zum Umfallen.

Bis dahin noch schöne Herbsttage!
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Sonntag, 29. September 2013

Gruppenkreativität

Grüße!

Dieser kleine Geistersketch entstand auf einem Spieleabend in Zusammenarbeit von zwei Freunden und uns: Der Zeichnende durfte dabei nur das letzte Bild sehen und nicht die vorangegangenen. Es entstehen dabei die witzigsten Gedankensprünge, die wir euch nicht vorenthalten wollen. :)
Angefangen hat Carina, die zweite ist Nathalie. 

Donnerstag werden die Albernheiten endlich zu Gunsten der Cover WiP unterbrochen. Wir arbeiten derweil weiter an den Seiten und werden die ersten Ergebnisse bald schon dem QM präsentieren können. Geht alles gut, können wir euch bis Ende des Jahres die ersten, neuen Seiten präsentieren!

Eine schöne Woche und genießt das schöne Herbstwetter!
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 26. September 2013

Wir gehen jetzt auf Geisterjagd...

... und haben keine Angst!

Grüße!

Heute gibt es nur ein kleines Geisterskribbel, da wir intensiv an Requiem arbeiten. In den nächsten Tagen werden wir eine erste WiP zum neuen Cover hochladen. Bis dahin wünschen wir euch noch eine erfolgreiche Woche.

Bis bald!
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Sonntag, 22. September 2013

Das Lachen fliegt hoch hinauf


Grüße!

Dies ist ein Flyer, den wir für den Kindergottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde Querenburg gestaltet haben.
Für das Motiv haben wir Kinder gewählt, die an einem runden Tisch Papiertauben falten. Eine wirft sie in die Höhe und das Tier wird zu einer realen Taube die hoch hinauf fliegt. Gestaltet wurde die Karte mit Buntstiften und Aquarell.

Wir wünschen euch eine schöne Woche!
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 19. September 2013

Connichi 2013: So viele Wiedersehen!

Grüße!

Die Connichi ist eine der Cons, die sich alle im Kalender vormerken. Nur auf der Leipziger Buchmesse treffen wir ähnlich viele Leute wieder. Neben unseren Vereinskollegen von Watashi-wa-Manga gab es ein Wiedersehen mit Caydance, Marika Herzog, Go-Spielern und vielen wundervollen Leuten, die unseren Stand gesucht und gefunden haben.

Als eine der wenigen Conventions, die über drei Tage geht, startet die Connichi bereits Freitagmittag. Nachdem wir uns mit dem schweren Koffern (warum wiegt Papier so viel?) einen Abhang hochgequält haben, wurden Karten besorgt und aufgebaut.
In Sachen Stand hatten wir erneut Glück: Aufgrund der hohen Anmeldezahl für den MangaMarkt hatten wir zunächst die Meldung erhalten, dass wir nur einen halben Tisch bekommen könnten. Unsere Freude war riesengroß, als wir an Position zwei tatsächlich einen ganzen Tisch mit unserem Namen drauf entdecken. Danke an die Orga vom MangaMarkt! So konnten wir wie gewohnt aufbauen und auf abenteuerliche und gefährliche Konstruktionen verzichten.



Leider reichte die Breite des Tisches nicht aus, um unsere Speedzeichnenaktion von der RatCon zu  wiederholen. Da auf unserer Seite des Ganges kein Band spannbar war, gab es keine Möglichkeit unser Schild dafür aufzustellen. Somit können sich Carina 'Lucrai' und DonKringel erst wieder auf der Spielemesse messen. Wir werden davon berichten.

In den bisherigen Jahren war der Freitag eher der Entdeckertag, doch dieses Jahr bekamen wir bereits am ersten Tag viel Aufmerksamkeit. Carina wusste vor lauter ConHon-Einträgen zum Teil nicht, wo ihr der Kopf steht.
Die Wurzelgeister feierten ein gelungenes Debüt und die Seelengeister freuten sich über ihren ersten Geburtstag. Nachträglich haben zwei von ihnen sogar ein Schleifchen geschenkt bekommen. :)
Nachdem wir am Freitagabend schließlich alles im Nachtlager verstaut hatten (YEAI! Weniger schleppen!), ging es zu BammBamm, der uns WWMler bei sich übernachten lies. Mit von der Partie war zudem auch Jan, der aus Bildern Geldbörsen macht. SiMo hat Richard zu einer solchen werden lassen und das ist das Ergebnis:



Uns gefällt es sehr gut, was meint ihr? Schaut doch mal bei Jans Blog vorbei, dort gibt es viel zu entdecken.

Der Samstag lief etwas ruhiger als erwartet. Dies lag wahrscheinlich auch an dem schlechten Wetter draußen. Es wurde gemunkelt, dass es wohl regnen könnte, wir haben davon in den Gängen allerdings nichts mitbekommen. Obwohl wir in der Nacht nicht viel geschlafen hatten, waren wir auch am Ende noch keine wandelnden Toten, wie auf der LBM dieses Jahr. Auf diese Weise konnten wir noch gut auf Fragen reagieren, ohne direkt in einen Automatismus zu verfallen. Sieht so aus, als würde unsere Ausdauer langsam steigen. :) Auch an diesem Tag bekam Carina 'Lucrai' viele ConHon-Aufträge und so ging die Zeit schnell rum. Abends haben wir den PizzaHut gestürmt, da es die Kette in Österreich nicht gibt und die gute SiMo sich somit keine Chance auf CheezyCrust entgehen lässt. Nach einer gemütlichen Runde sind wir alle auf unsere Luftmatratzen gefallen und haben geschlafen wie die Murmeltiere.

Der Sonntag lieferte schließlich einen gelungenen Abschluss für die Con. Zwar ging der Tag nur noch bei 15 Uhr, aber wir waren nicht böse drum. Auf diese Weise waren wir nicht ganz so spät zu Hause. Carina durfte noch ein paar ConHon-Einträge zeichnen. Hier eine kleine Auswahl der Aufträge. Danke an alle, dass wir die Bilder in den Blog stellen durften.



Die Connichi hat sich für uns wirklich gelohnt und wir werden nächstes Jahr sicher wieder hinkommen. Danke an alle, die uns besucht und mit uns geplaudert haben. Ein ganz besonderer Dank gebührt natürlich unseren WWM-Kollegen, die wir viel zu selten sehen. Ihr seid die Besten!

Jetzt arbeiten wir weiter am zweiten Teil, damit der so schnell wie möglich fertig wird.
Bis zum nächsten Post!
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Freitag, 13. September 2013

Geisterinvasion auf der Connichi

Grüße!

Entschuldigt den leicht verspäteten Post, aber gestern musste das Internet streiken, damit wir unser Arbeitspensum für die Connichi schaffen. XD
Gleich geht es los und wir freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen mit den Kollegen von Watashi wa Manga. Mit im Gepäck befindet sich auch eine neue Elementargeistart: die Wurzelgeister.
Sie sind die netteste Art der Elementare, stellen fast keinen Unsinn an und begrüßen jeden Neuankömmling begeistert. Nur in der Herstellung sind sie etwas garstig: Nathalies Hände sind zu Nadelkissen mutiert.

Neben der Geburt der neuen Geisterplüschiart gibt es einen weiteren Grund zu feiern: Die Seelengeister werden ein Jahr alt. Die Horde freute sich so sehr über unsere Glückwünsche gestern, dass sie uns von den Socken gerissen haben:

Wie gut, dass jemand in der Nähe war, um uns wieder auszugraben. Jetzt sitzen die kleinen Racker brav in ihrer Transporttüte und freuen sich darauf, die Connichi zu invadieren.
Ihr findet uns übrigens an Stand 2:
Wir freuen uns über jeden Besuch und wünschen allen ein tolles Wochenende!
Bis zum Conbericht am Donnerstag!

Carina 'Lucrai' und Nathalie



Montag, 9. September 2013

Ein schmaler Grat



Grüße!

Heute Abend haben wir erneut ein Gedicht für euch, allerdings ist es diesmal von der düsteren Sorte. Es beleuchtet den anderen Weg, den eine Seele nach ihrem Tode gehen kann. Dies trifft vor allen Dingen auf jene zu, die qualvoll aus dem Leben geschieden sind. Manche sind nicht in der Lage loszulassen und der Drang festzuhalten ist so stark in ihnen, dass sie nicht einmal in die Nebelwelt übergehen können. Diese armen Dinger werden schließlich zu Rachegeistern, die weiterhin in der Welt der Lebenden wandeln und dort Schaden anrichten.

Es ist auch die Aufgabe der Geistertore, gegen eben jene Wesenheiten vorzugehen, indem sie die Verbindung zur Welt der Lebenden kappen und einen Übergang in die Geisterwelt erzwingen. Sie tun es nicht gerne, weil sie die Qualen der Rachegeister sehr deutlich spüren. In der Vergangenheit gab es das ein oder andere Tor, dass durch die bloße Nähe des Rachegeistes ebenfalls zu einem geworden ist. Auf diese Weise sind einige Tore zu Bruch gegangen. Die Mädels haben es nicht leicht.

Wir stecken zur Zeit mitten in den letzten Vorbereitungen für die Connichi. Wenn das QM morgen keinen Protest äußert, werden wir euch am Donnerstag eine neue Plüschi-Geisterart präsentieren.

Bis dahin wünschen wir euch eine erfolgreiche Woche!

Liebe Grüße
Carina 'Lucrai' und Nathalie


Donnerstag, 5. September 2013

Die RatCon 2013

Grüße!

Auf der FeenCon sind wir auf die RatCon aufmerksam geworden und konnten mit etwas Glück noch einen Tisch in der Zeichnerallee ergattern. So ging es letztes Wochenende zusammen mit DonKringel auf nach Unna.
Wir waren eine der ersten Zeichner und wurden direkt am Eingang sehr freundlich begrüßt. Der uns zur Verfügung gestellte Tisch war riesengroß, sodass wir uns ordentlich ausbreiten konnten. So viel Platz ist wahrlich Luxus. Wie gut, dass unsere Tischdecke auch als als Zelt für eine Großfamilie Verwendung finden könnte. Auch ansonsten hat man sich gut um uns gekümmert und wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder kommen dürfen.

Der Samstag verlierf alles in allem recht ruhig, was auch an dem reichhaltigen Rollenspielangebot der Con liegt. Die Besucher kommen zum Spielen vorbei und schauen sich zwischendurch mal um. Solche entspannten Cons empfinden wir als sehr erholsam.
Unser Zeichnerkampf zwischen Don Kringel und Carina 'Lucrai' lief etwas schleppend an, weil niemand so recht anfangen wollte. Schließlich aber landete der erste Vorschlag in unserer Kiste und von da an mussten zu jeder vollen Stunde die beiden Zeichner einen Bildwunsch innerhalb von fünf Minuten zu Papier bringen. Besonders bei unbekannten Motiven artete das erst in Panik seitens der Zeichner und hinterher in schallendes Gelächter ob der Interpretationen aus. Zwischendurch nahm sogar ein dritter Zeichner an den Runden teil. Hier sind einige der Ergebnisse des Wettkampfes:


 
Insgesamt wurden die Bilder von Markus (Pikachu) und Sebastian (Kuchengott) nicht abgeholt. Wenn sich die Leute bei uns melden und uns die Adresse via Mail schicken, senden wir euch die Bilder per Post zu. :)

Bei Nathalies Lesung am Samstag waren mehr Leute da, als sie erwartet hat. Sie hat sich irre gefreut und hofft, ihr hattet, trotz der schlechten Akkustik, alle Spaß.
Carina 'Lucrai' bekam zwei Zeichnenaufträge. Der erste war eine "Schweinerei" in Postkartengröße, bei der natürlich ein Ork nicht fehlen durfte:

Das zweite war ein Shaddowrun-Charakter eines Besuchers, die noch von ihren Gegenern beim Strippoker unterschätzt wird. Tja, Cheerleader müssen schon was im Köpfchen haben und taktieren können.

Alles in allem hat uns die Con sehr gefallen. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr und bereiten uns nun auf die Connichi vor.

Genießt die Sonne, solange sie uns noch beglückt.
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 29. August 2013

Saires alte Heimat



Grüße!

Bevor Saire in der beschaulichen Holzhütte im Wald gelandet ist, bewohnte sie das Dienstbotenzimmer dieses Palastes. Er gehörte Amina dan Abraman, einer Landadeligen aus der Stadt Aalijadsch. Saire und ihr Vater waren bei ihr in der Küche angestellt: Ihr Vater bereitete fleischliche Speisen zu und sie kümmerte sich um den Tee und die Kräuter.

Die Familie dan Abraman war nicht besonders vermögend oder einflussreich, was sich an dem Gebäude sehr gut erkennen lässt. Ja, dies ist ein eher unspektakulärer, kleiner Bau, in den die verantwortliche Hochadelsfamilie von Aradshied nicht mal eine Haarspitze setzen würde. Ihr könnt euch vorstellen, dass Carina 'Lucrai' ganz froh ist, dass die Geschichte erst einmal nicht dort spielen wird. Neben der kaiserlichen und der kirchlichen Hauptstadt ist Aalijadsch die prunkvollste auf dem Kontinent.



Wir sind dieses Wochenende auf der RatCon in Unna und freuen uns über jeden Besuch. Neben uns wird DonKringel sitzen und zu jeder vollen Stunde wird es einen Zeichnerkampf zwischen Carina ‚Lucrai‘ und ihr geben. Seid dabei und bestimmt die Motive, die die beiden in fünf Minuten auf eine Karte zeichnen müssen. Der Gewinner jeder Runde wird durch das Publikum bestimmt und die Bilder gehen am Schluss auch an euch. Wer wird den ersten Kampf gewinnen?


Carina 'Lucrai' und Nathalie


Sonntag, 25. August 2013

A ghostgates new life



Grüße!

Entschuldigt den fehlenden Post am Donnerstag. Wir hatten leider zu viel um die Ohren.

Dieses Gedicht ist eine kleine Fortsetzung des ersten Requiem-Bandes. Es spielt nachdem die kleine Dame Saire wieder verlassen hat und unser Lämmchen sich etwas einleben konnte. Sie macht ihre Sache ganz gut, findet ihr nicht auch?

Wir haben beschlossen, die Gedichthintergründe nun an das Thema des Gedichtes anzupassen. Auch wenn zu Saire die Farbe Violett sehr gut passen würde, da diese ihr Tor repräsentiert, haben wir uns für grün entschieden. Dies spiegelt ihren Charakter besser wieder und die Äste passen zu ihrem neuen Zuhause, das mitten in einem Wald liegt.

Bis zum nächsten Post!

Carina 'Lucrai' und Nathalie

Sonntag, 18. August 2013

Designspielereien für Requiem

Grüße!

Der Post über die Rakksha-Pflanze hat es ja schon gezeigt: Carina 'Lucrai' experimentiert mit der PC-Colorationen. Wir überlegen uns zur Zeit, die Gestaltung der Seiten nicht mehr mittels Rasterfolien, sondern in einem ähnlichen Stil zu übernehmen.

Für uns hätte das einige Vorteile:

1. Es wird beim Druck zu keinem Moiré-Effekt kommen. Leider zeigte der Nebel im ersten Band die störenden Karos.
2. Wir können das Programm wechseln, was uns (hoffentlich) weniger graue Haare bescheren wird.

Was haltet ihr davon?

Viele Grüße!

Carina 'Lucrai' und Nathalie

Donnerstag, 15. August 2013

Die heilige Pflanze


Grüße!

Wir haben viel von ihr geredet und jetzt kriegt sie ihren eigenen Beitrag: Die Rakksha-Pflanze.
Es gibt natürlich nicht nur eine Familie in dieser Klasse: Je nach Standort haben sich die Vertreter unterschiedlich entwickelt und drei wollen wir hier beschreiben:



Die erste Art kommt vor allen Dingen im Zentrum vor, wo ein gemäßigtes Klima herrscht. Die Spitzen der Blütenblätter sondern das charakteristische Harz in etwa taubeneigroßer Tropfenform ab. Geht der schützende Planet 'Rakksha' unter, ziehen die Blätter sich zusammen und das wertvolle Polymer wird im Inneren des Blütenkelches vor der Nacht geschützt.
Die meisten Geburtssteine stammen von dieser Unterart, da diese die Ertragreichste ist. Sie wird in großen Feldern angebaut, die von den Trägern gepflegt werden.



Im Norden wächst eine Rakksha-Pflanze mit Tannenzapfen. Wie bei einer normalen Tanne auch, verholzen die Achse und die Tragblätter, unter denen nicht die Samen, sondern das Harz gebildet wird. Um das Sekret zu schützen, gibt es zusätzliche Blätter, die sich nachts um den Zapfen schließen. Wird der Zapfen zu schwer, löst er sich vom Ast und fliegt, einem Ahornsamen gleich, zu Boden.
Die Rakksha-Steine dieser Art sind flach und ihre Größe entspricht der Fläche eines handelsüblichen, sechsseitigen Würfels. Sie werden gerne in die Tempel eingebaut und auch manche Adelige verbauen sie in ihren Häusern, um einen zusätzlichen Schutz zu erlangen. Der Normalbürger kann sich das natürlich nicht leisten.



Schließlich gibt es eine weidenartige Version: Dabei bilden die Blüten oben am Baum das Harz, das in dünnen Fäden an den Ästen herunter rinnt und dort fest wird. Diese Unterart wächst ausschließlich in der heiligen Stadt und wurde speziell gezüchtet. Ihr fehlen Schutzblätter für die Nacht, weswegen zu dieser Zeit Schirme aufgespannt werden müssen. In einem komplizierten Verfahren werden die Fäden schließlich geerntet, gehärtet und zum Schluss wieder flexibel gemacht. Anschließend können sie in die Gewänder der Rakksha-Priester eingewoben werden.

Das Harz bildet eine spezielle Matrix, die durch das Licht des Rakksha-Planeten angeregt werden kann. Beim Übergang von diesem energiereichen zurück in den Ursprungszustand wird die schützende Strahlung wieder abgegeben und wirkt sich somit positiv auf die Umgebung aus. Wird die Matrix nicht wieder aufgeladen, hat die Energie eines vollständig angeregter Kristall eine Lebensdauer von drei Stunden bis zwei Tagen, abhängig von der Größe. Aus diesem Grund wird jeder Bewohner dazu angehalten, die Messen der Kirche zu besuchen, bei denen die Steine wieder angereichert werden. Theoretisch reicht auch ein Sonnenbad im Lichte Rakkshas, aber irgendwie müssen die Gläubigen ja bei Laune gehalten werden.

Die Rakksha-Steine sind das wesentliche Heiligtum des Rakksha-Glaubens, deren Vergabe streng reglementiert ist: Jeder Bewohner erhält bei seiner Geburt seinen ersten Stein. Die Nächsten folgen beim Eintritt in das fortpflanzungsfähige Alter und der Heirat. Wird die Frau schwanger, erhält sie den zukünftigen Geburtsstein des Kindes, damit das Ungeborene geschützt wird. Erblickt das neue Leben das Licht der Welt, werden zwei Splitter von diesem Stein abgebrochen und an Vater und Mutter ausgehändigt.
Den nächsten großen Kristall erhält ein Lebewesen schließlich im Alter von 25 Zulem, als Belohnung für ein langes Leben.
Diese Zuteilung wird, bis auf den Altersstein, auch von den Veränderten in den Dschungeln praktiziert, die nicht der Rakksha-Kirche angehören. Die Schutzwirkung des Harzes wurde bereits früh entdeckt und genutzt, sodass jedes Lebewesen mit Bewusstsein die Kristalle am Körper trägt.

Damit endet unser Exkurs in Sachen Kirche und Glauben. Wie ihr an den Blumen schon gesehen habt, probiert Carina 'Lucrai' gerade PC-Coloration aus. Am Sonntag wird es in diesem Stil einige Charakterskizzen geben.

Genießt das Wochenende!
Carina 'Lucrai' und Nathalie

Sonntag, 11. August 2013

Die Rakksha-Kirche

Grüße!

Wie angekündigt gibt es heute etwas Hintergrund zu der ominösen Rakksha-Kirche:

Die Rakksha-Kirche sieht in dem schützenden Planeten der weiblichen Göttin Rakksha, die aus der Liebe des männlichen Gottes Tialan und der göttlichen Tochter Levana entsprang. Dies war das größte Sakrileg, denn nur der Urvater selbst durfte Leben erschaffen. So versteckten die beiden ihr Kind. Levenas Schwester Suira aber erfuhr von dem Sprössling und überbrachte nicht nur ihrem Vater die Kunde der Sünde, sondern vergiftete zugleich sein Herz, sodass ihre Schwester auf ewig bestraft werden würde.

Tialan, Levena und Rakksha wurden aus der Heimat der Götter verbannt und durften sich nie wieder berühren. Dies konnte aber die Liebe der kleinen Familie nicht trüben und die Liebenden gebahren weiteres Leben, die auf Levenas Körper gedeien konnten und Tialan gewärmt wurden. Die Seelen dieser Kinder wiederum kehrten nach ihrem Tode zum Urvater zurück, dessen Herz inzwischen in eine undurchdringliche Finsternis gehüllt war. Das Lachen ihrer reinen Gemüter wurde zu kleinen Lichtfunken, die den Geist des ersten Gottes langsam wieder erhellten.

Als Suira dies bemerkte, machte sie sich auf ins Exil, die Kinder ihrer Schwester zu töten. Rakksha versuchte sie aufzuhalten, doch entschlüpfte Suira stets seinem Griff. So wurde die Tochter Levanas und Tialans zum schützenden Planeten, dessen Strahlung das einzige Mittel gegen den verderbten Einfluss waren. Dieser Schutz ist jedoch nicht allgegenwärtig und immer wieder gelingt es Suira, die Herzen einiger Kinder zu vergiften. Dieser Einfluss zeigt sich in abnormen Veränderungen an den Lebewesen und je stärker diese Veränderten von den Urgeschöpfen abweichen, umso mehr wurde ihr Herz bereits vergiftet. Diese verkümmerten Seelen haben nicht länger die Kraft, den Vater aus seiner Düsternis zu erretten sondern stellen vielmehr eine Gefahr dar. Einzig Gebete und Buße im Schoße der Rakksha-Kirche können dieser Verderbnis entgegen wirken.

Die Rakksha-Kirche selbst ist durch eine strenge Hierarchie geprägt:


An der Spitze steht der Patriarch oder die Matriarchin. Das Geschlecht spielt keine Rolle, die Person muss lediglich frei von Veränderungen sein und aus einer der zehn Hochadelsfamilien stammen. Das Oberhaupt behält seine Position bis zum Tode, woraufhin die 20 Herolde aus ihren Reihen den Nachfolger oder die Nachfolgerin bestimmen.
Natürlich stammen auch alle Herolde aus den zehn Hochadelsfamilien. Die Herolde halten die heiligsten Messen und verwalten die Hüter in ihren Bezirken. Sie sollen zudem dafür sorgen, dass die Adelsfamilien sich an die Gebote der Rakksha-Kirche halten und somit als gutes Vorbild dienen. Zur Zeit sind allerdings nur 19 der eigentlich 20 Heroldsposten besetzt.
Die nächste Stufe wird durch die Hüter gebildet. Diese kann von jedem erreicht werden, der maximal geringfügig verändert ist. Zu diesem 'geringfügigen Veränderungen' gehören unnatürliche Haar- und Augenfarben, oder einige Schuppen, leicht veränderte Zähne oder Fingernägel und so weiter. Hier spielt auch der Stand keine Rolle mehr. Alle einfachen Messen und Zeremonien werden von diesen Priestern durchgeführt.
Ganz unten stehen die Träger und bilden somit die breite Basis der Priester. Diese Stufe kann auch von stark Veränderten eingenommen werden, da es als Zeichen der Buße gilt. Sie verrichten zumeist niedere Arbeiten innerhalb der Kirche und dürfen keine Zeremonien durchführen oder Messen halten.

Rakksha-Priester müssen einem strengen Kleiderkodex folgen und sind dadurch sehr leicht erkennbar. Auch die einzelnen Stufen sind anhand der Kleidung ablesbar: Je deutlicher das Gesicht eines Priesters erkennbar ist, umso höher steht er in der Rangordnung. Ein Träger darf lediglich seine Augen der Öffentlichkeit offenbaren.

Das Heiligste der Kirche ist natürlich die Rakksha-Pflanze, die in speziellen Gärten gezüchtet wird. Dazu gibt es Donnerstag mehr.

Wir wünschen euch eine erfreuliche Woche!
Carina 'Lucrai' und Nathalie